Streuobstbörse im Hohenlohekreis

Nachhaltige Bewirtschaftung soll gefördert werden

Viele Gemeinden und Landkreise haben es erfolgreich vorgemacht, jetzt zieht der Hohenlohekreis nach: Auch hier soll eine Streuobstbörse entstehen. Vielerorts fallen artenreiche Streuobstbestände aus der Nutzung, tonnenweise Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Kirschen verfaulen auf der Wiese. Die Eigentümer wollen oder können das Obst nicht mehr ernten. Auf der anderen Seite steigt die Anzahl der Menschen, die Wert auf biologisch angebaute, regionale Lebensmittel legen. Hier setzt die Streuobstbörse an: Sie soll Eigentümer von Streuobstwiesen und Ernteinteressenten zusammenbringen und eine nachhaltige Bewirtschaftung der Streuobstbestände fördern. Auch Hilfe bei der Pflege der Streuobstbäume oder des Grundstücks soll über die Streuobstbörse gesucht und gefunden werden können.

„Treffpunkt“ der Streuobstwiesenbesitzer und Ernteinteressenten ist die Homepage des Landschaftserhaltungsverbandes www.lev-hohenlohekreis.de unter dem Reiter „Streuobstbörse“.

Interessierte und Grundstücksbesitzer können sich direkt per Mail an den Landschaftserhaltungsverband info(at)lev-hohenlohekreis.de wenden. Die Anfragen/Angebote werden anschließend auf der Homepage veröffentlicht.

Bildtext: Eine Streuobstwiese in Mulfingen