Neue Bodenmarkierungen in Öhringen verdeutlichen den Limesverlauf

Limesmarkierung in der Cappelaue

Wie bereits in anderen Gemeinden der Agenda-Gruppe Limes in Hohenlohe sind seit kurzem in Öhringen Bürgersteige und Wege mit weißen Bodenmarkierungen versehen. Diese sollen den Verlauf des UNESCO-Welterbes weiter verdeutlichen.

An zwölf Stellen zwischen nördlich von Untermaßholderbach bis unterhalb des Limes Blicks wurden die weißen „Hingucker“ aufgebracht. Sie bestehen überwiegend aus dem Schriftzug „LIMES“, einem kleinen Wachtturm sowie weißen Balken. Diese stellen die von den Römern in unserer Region verwendeten Palisaden dar.

In Untermaßholderbach haben die Bürger bereits vor einigen Jahren eine Bodenmarkierung vorgenommen. Diese umfasst zusätzlich sogar die vermutete Ausdehnung des Bodendenkmals mit Wall und Graben. Ein wenig frische Farbe lässt sie nun ebenfalls neu erstrahlen.

Eine der vielfältigen Aufgaben der Agenda-Gruppe Limes (www.limes-in-hohenlohe.de) ist die Beschilderung und Markierung des Limes. Dies ermöglicht Besuchern eine bessere Orientierung und soll der Bevölkerung bewusst machen, an welcher bedeutenden, historischen Grenze sie lebt.

In Öhringen ergänzen die Bodenmarkierungen in diesem Sinne nun Sehenswürdigkeiten wie die Limes Hecke, den Limes Blick sowie das Limes Tor. Auch Grenzsteine aus Sandstein und braune, touristische Hinweistafeln an den größeren Straßen und an der Autobahn wurden aus diesem Grund schon vor Jahren installiert.