Lange Wartezeiten für Berufskraftfahrer

Starke Nachfrage nach Verlängerung der Fahrerlaubnis

Lkw-Fahrer im Gewerblichen Güterkraftverkehr, die ihre Fahrerlaubnis verlängern wollen und dafür die Teilnahme an einer Weiterbildung nachweisen müssen, müssen derzeit mit längeren Wartezeiten rechnen. Aufgrund der starken Nachfrage sowie der hohen Auslastung der Bundesdruckerei ist die Zahl der Anträge und Besuche in der Führerscheinstelle des Hohenlohekreises in den vergangenen Wochen derart angestiegen, dass mit einer Bearbeitungszeit von insgesamt sechs bis acht Wochen zu rechnen ist.

Das Landratsamt Hohenlohekreis empfiehlt daher, die Anträge frühzeitig zu stellen. Der Antrag kann bis zu sechs Monate vor Ablauf der Weiterbildungsfrist und Fahrerlaubnisbefristung gestellt werden, ohne dass sich das auf die Fünfjahresfrist auswirkt. Die neue Frist wird erst nach Ablauf des bestehenden Eintrags berechnet.

Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Führerscheinstelle des Landratsamtes Hohenlohekreis gerne unter der Telefonnummer 07940 18-294 oder 07940 18-296 sowie unter der E-Mailadresse fuehrerscheinstelle(at)hohenlohekreis.de zur Verfügung.

 

Hintergrund: Lkw-Fahrer im Gewerblichen Güterkraftverkehr mit einer Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C oder CE müssen seit 2014 alle fünf Jahre die Teilnahme an einer Weiterbildung bei der Führerscheinstelle nachweisen. Sie erhalten dann als Nachweis der Berufskraftfahrer-Qualifikation den Eintrag der Schlüsselzahl 95 in den EU-Scheckkartenführerschein. Viele dieser Befristungen laufen im Jahr 2019 ab, was zu einem erhöhten Antragsaufkommen führt.