Historische Stadt- und Ortskerne in Baden-Württemberg. Öhringen in zwei neuen Arbeitsheften vertreten

Die Öhringer Innenstadt gehört zu den schützenswerten historischen Zentren des Landes.

Der Öhringer Stadtteil Schwöllbronn wurde im Jahre 1265 erstmals erwähnt und zählt landesweit zu den besterhaltenen Haufendörfern.

Prof. Dr. Michael Goer, Referatsleiter Bau- und Kunstdenkmalpflege, stv. Abteilungsleiter Abt. 8 im Regierungspräsidium Stuttgart stellte zwei neue und umfassende Arbeitshefte des Landesamts für Denkmalpflege vor:

Band 22 „Historische Stadtkerne. Gesamtanlagen in Baden-Württemberg

Band 23 „Historische Ortskerne. Gesamtanlagen in Baden-Württemberg

„Beim kulturellen Erbe des Landes ist es wie im Fußball: Es gibt herausragende Einzelspieler wie zum Beispiel die Burg Hohenzollern und es gibt beeindruckende Mannschaftsleistungen wie bei den historischen Stadt- und Ortskernen. Hier trägt eine Vielzahl und Vielfalt von historischen Gebäuden, von Straßen und Plätzen, von Grün- und Freiflächen zum Gesamtergebnis bei“, so Prof. Goer.

In zwei prall gefüllten Arbeitsheften sind die am besten erhaltenen historischen Stadt- und Ortskerne in Baden-Württemberg nun versammelt. In beiden Arbeitsheften ist Öhringen vertreten.

Öhringen 1: Historische Innenstadt

Der Ort für die Präsentation dieses neuen Standardwerks der städtebaulichen Denkmalpflege war gut gewählt: Öhringen, geprägt von Schloss und Hofgarten sowie einer historischen Bausubstanz von besonderer Dichte und Qualität, ist mit seinem vielschichtigen historischen Stadtkern im Band „Historische Stadtkerne“ enthalten. Ebenso enthalten sind aus der Region die historischen Orte wie Forchtenberg, Niedernhall, Schwäbisch Hall oder auch Ingelfingen. Alle reihen sich ein in die landesweite und prominent besetzte Liste mit Städten wie Heidelberg, Freudenstadt, Tübingen, Überlingen oder Freiburg.

Öhringen 2: Typisches Haufendorf Schwöllbronn

Im Band der "Historischen Ortskerne" ist Öhringen über den Stadtteil Schwöllbronn vertreten. Schwöllbronn repräsentiert darin "ein typisches, bäuerliches Haufendorf der Hohenloher Ebene mit einem noch ablesbaren Etterweg und gut überlieferten bäuerlichen Gehöften".

Nach der Begrüßung und Einführung in die Thematik der Publikationen durch Prof. Goer veranschaulichten die Autoren Susann Seyfert und Wolfgang Thiem, beide Landesamt für Denkmalpflege, anhand von ausgewählten Beispielen das Konzept und den Inhalt der Bücher.

Die Bände widmen sich der herausragenden historischen Dorf- bzw. Stadtlandschaft Baden-Württembergs. Die Portraits der als Gesamtanlagen bereits geschützten bzw. noch zu schützenden Dörfer und Städte sind reich illustriert, historische Pläne und Luftbilder geben Geschichte und Gegenwart wieder.

Erste Liga der historischen Erlebnisorte im Land

Prof. Goer hob zum Abschluss der Präsentation hervor: „Wer hier vertreten ist, gehört zur ersten Liga der historischen Erlebnisorte des Landes. Und auch bundesweit spielen wir hier auf den vorderen Rängen mit! Diese Städte und Dörfer dürfen zu Recht stolz sein auf ihr reiches Kulturerbe, zugleich haben sie die Verpflichtung damit sorgsam umzugehen“.

Die Publikationen wurden vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart herausgegeben und vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg – Oberste Denkmalschutzbehörde gefördert.

Bibliographische Informationen

HISTORISCHE STADTKERNE. Gesamtanlagen in Baden-Württemberg
Band 22, Stuttgart 2016
256 S., zahlr. überwiegend farbige Fotos, Pläne und Karten
ISBN 978-3-8062-3318-6; 28,50 €

HISTORISCHE ORTSKERNE. Gesamtanlagen in Baden-Württemberg
Band 23, Stuttgart 2016
220 S., zahlr. überwiegend farbige Fotos, Pläne und Karten
ISBN 978-3-8062-2379-8; 28,50 €