AG Naturparke Baden-Württemberg stellt Leuchtturmprojekte vor

Bühlertal / Region – Die AG Naturparke Baden-Württemberg traf sich am 4. Oktober 2018 in Bühlertal, um über ihre aktuellen und zukünftigen Projekte zur nachhaltigen Regionalentwicklung zu beraten. Höhepunkt des Jahres 2018 wird der große Markt der Naturparke am 21. Oktober 2018 im Kloster Maulbronn sein.

Beim jährlichen Treffen der Arbeitsgemeinschaft Naturparke Baden-Württemberg stellten die Vorsitzenden und Geschäftsführer die Termine und Projekte für 2018 und 2019 vor. Landrätin Marion Dammann, Sprecherin der AG Naturparke und Vorsitzende des Naturparks Südschwarzwald, freut sich über die Vielfalt an Projekten zur Stärkung des ländlichen Raums.
Am 21. Oktober 2018 veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft einen großen Markt der Naturparke in Maulbronn. „Die Naturparke präsentieren sich in einer Leistungsschau als wichtige Motoren der nachhaltigen Regionalentwicklung mit ihren Partnern und Projekten wie der aktuellen Kampagne der Blühenden Naturparke“, so der Maulbronner Bürgermeister Andreas Felchle, Vorsitzender des Naturparks Stromberg-Heuchelberg. Ganz nach dem Motto „Landschaftspflege mit dem Einkaufskorb“ werden rund 100 regionale Erzeuger die ganze Vielfalt der Naturparke präsentieren. Ein breites Spektrum an regionalen Lebensmitteln – vom Apfelsecco über Bauernhofeis und Wildspezialitäten bis zum Ziegenkäse –, Info- und Mitmachangeboten, Traditionen und Handwerkskünsten macht den Markt zum sinnenfreudigen Erlebnis für die ganze Familie. Bei einem Marktgespräch werden Landrätin Marion Dammann, Vorsitzende des Naturparks Südschwarzwald und Sprecherin der AG Naturparke, Minister Peter Hauk MdL, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, sowie Akteure aus den Naturparken über ihre Erfahrungen und Aktivitäten berichten. Das vielfältige Programm sorgt dafür, dass das Leitmotiv der Naturparke greifbar wird: „Mehr Natur. Mehr erleben. Naturparke.“ Darüber hinaus lädt die AG Naturparke an diesem Tag die baden-württembergischen Mitglieder des Bundes- und Landtags sowie des EU-Parlaments zum parlamentarischen Mittagessen in die Stadthalle Maulbronn ein.
Herausragende Leuchtturmprojekte der Naturparkarbeit sind die Blühenden Naturparke und die Naturpark-Schulen. Die Kampagne der Blühenden Naturparke leistet einen wichtigen Beitrag zur ökologischen Aufwertung von Flächen und Schaffung von Futterquellen für Insekten. In Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren wie Gemeinden und Städten werden Flächen mit standortangepassten, regionalen und mehrjährigen Wildblumensamen eingesät. „Besonders wichtig ist uns hierbei der Bildungsauftrag, der unter anderem durch die Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen wahrgenommen wird“, betont der Rastatter Landrat Jürgen Bäuerle, Vorsitzender des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Unterstützt wird die Kampagne vom Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt des Landes Baden-Württemberg.
Das Programm der Naturpark-Schulen verfolgt das Ziel moderner Heimatkunde. Im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung werden den jüngsten Bewohnern der Naturparke Bezüge zu Natur, Kultur und Regionalität vermittelt. „Wir müssen uns um die Kinder und Jugendlichen kümmern, sie sind die nächste Generation, die in den Naturparken leben wird“, beschreibt Bernhard Drixler, Geschäftsführer des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald das Konzept. Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern, wie Landwirten, Imkern, Handwerkern oder Museen, ist hier von wesentlicher Bedeutung und lässt für die Kinder moderne Heimatkunde greifbar werden. Von den bundesweit 70 prädikatisierten Naturpark-Schulen befinden sich allein 35 in Baden-Württemberg.
Im Jahr 2019 werden sich die Naturparke im Januar auf der CMT in Stuttgart und auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin präsentieren.