Der Öhringer Hofgarten ist Hohenloher Garten des Jahres 2018/2019

Im Rahmen der 15. Fürstlichen Gartentage auf Schloss Langenburg kam das touristische
Netzwerk „Hohenloher Gartenparadies“ im August 2018 zum alljährlichen Treffen zusammen. Ein besonderes Highlight ist dabei stets die jährliche Auszeichnung des „Garten des Jahres“. In diesem Jahr wurde die Urkunde vom Tourismusminister Guido Wolf und dem Schirmherrn des Netzwerks Fürst zu Hohenlohe-Langenburg bei der Eröffnung der Fürstlichen Gartentage feierlich überreicht. Öhringens Oberbürgermeister Thilo Michler nahm sie für den Öhringer Hofgarten entgegen und freute sich über den Titel.

Der Hofgarten Öhringen, der Teil des Landesgartenschaugeländes 2016 war, ziert nun für ein Jahr das Titelbild der Broschüre „Hohenloher Gartenparadies“. Darin sind 30 blühende Sehenswürdigkeiten aus Hohenlohe und Umgebung vereint, die sich mit stimmungsvollen Bildern vorstellen. Die Broschüre lädt zur Reise durch die Parks und Gärten in Hohenlohe und seinem malerischen Umland ein. Entdecken lassen sich dabei verwunschene Privatgärten, die sich perfekt mit einem Besuch bekannter Burg- und Schlossgärten verbinden lassen.

Der Öhringer Hofgarten im Zentrum der Stadt

Hoftheater und Orangerie
Das Kneippbecken im Hofgarten

 

Das Gelände des heutigen Hofgartens liegt im Herzen Öhringens südlich des Schlosses. Es wurde von Graf Johann Friedrich II. von Hohenlohe-Neuenstein ab 1713 nach und nach erworben und umgestaltet.

Ein erster Teil des Parks, der Französische Garten, wurde im Barockstil angelegt. Es folgten Anfang des 19. Jahrhunderts Elemente eines Englische Gartens sowie der Karlsgarten. Den optischen Abschluss bildet das Hoftheater, das lange Zeit als solches diente und als barockes “Lusthaus” angelegt war. Es wurde aufwendig saniert und im März 2013 mit einem Tag der offenen Tür eröffnet.

Das Hoftheater steht nun für festliche Veranstaltungen (auch für Hochzeiten und andere private Feierlichkeiten), sowie für Tagungen zur Verfügung. Infos zur Anmietung

Im Jahr 1961 erwarb die Stadt Öhringen den gesamten Hofgarten und konnte das Gelände dadurch als grüne Oase mitten in der Stadt erhalten und bewahren. Diese Entscheidung erwies sich im Rückblick als Glücksfall für die Stadtentwicklung, da somit wertvolle Grünflächen entlang des Flüsschens Ohrn im Stadtzentrum erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden konnten.

Heute bildet der Öhringer Hofgarten daher im Stadtzentrum am Öhringer Schloss ein unschätzbares Kleinod, das u.a. als Veranstaltungsbereich, Erholungsraum und Rückzugsgebiet für Tiere und Pflanzen auch im Hinblick auf das Kleinklima vielfältige Funktionen erfüllt. Die angelegten Spielplätze und das Tiergehege sind bei Familien ebenso beliebt wie die vielen erhaltenen seltenen Pflanzenarten.
 

 

Eine besondere Attraktion ist der idyllische Wasserlauf!

Der kleine Bach entspringt auf der Allmand der Ohrn. Er speist dort ein Kneipp-Becken, um nach 500 m idyllischem plätschern entlang dem früheren Ohrnverlauf, am Wasserspielplatz bei der Kultura wieder in der Ohrn zu münden.

Die Gärtner des städtischen Baubetriebshofes pflegen und erhalten den Hofgarten mit sehr viel Umsicht und entwickeln die grüne Lunge Öhringens behutsam weiter.