47. Wirtschaftsstammtisch ein großer Erfolg

 

Volles Haus bei Veigel GmbH + Co. KG

Beim 47. Wirtschaftsstammtisch, in diesem Jahr bei der Firma Veigel GmbH + Co. KG, konnte OB Thilo Michler 125 Teilnehmer begrüßen. Die zahlreichen Teilnehmer konnten bei einem Firmenrundgang den Neubau bestaunen.

Wilhelm Veigel gründete das Unternehmen 1920 als Autowerkstatt. Seine Erfindung von Doppelpedalen für Fahrschulwagen gilt als die Geburtsstunde des Unternehmens Veigel. Ein in Deutschland 1957 eingeführtes Gesetz beschleunigt das Wachstum des Unternehmens. Dieses zählt heute zu den Weltmarktführern in seinem Bereich. Der 1995 von Hinrich H. Swyter übernommene Betrieb zog im vergangenen Jahr seinen Firmensitz von der Kreisstadt Künzelsau in einen großzügigen Neubau am Westrand der Großen Kreisstadt Öhringen. Derzeit sind 78 Mitarbeiter bei der Firma Veigel GmbH + Co. KG am Standort Öhringen beschäftigt.

In 5 Gruppen aufgeteilt bekamen die Gäste eine Führung durch das Unternehmen und konnten so einen Blick in die Produktion, Entwicklung und die schönen und technisch modern ausgestatteten neuen Büroräumen werfen.  Ein blauer Hochflorteppich verbindet die Büros von der Geschäftsführung bis zur Entwicklung. Entlang dieser Verbindung sollen sich die Mitarbeiter austauschen und begegnen können.
Der Geschäftsbereich umfasst neben den Doppelpedalen seit 2000 auch Handbedienungen für behinderte Autofahrer. 2018 sollen vier Neuentwicklungen auf den Markt kommen.

OB Thilo Michler gab einen Ausblick auf das, was in näherer Zukunft in Öhringen ansteht. Auch wenn derzeit keine freien Gewerbeflächen zur Verfügung stehen ist die Neuerschließung eines Gewerbegebietes in Planung, so soll sich der Standort Öhringen weiterhin positiv entwickeln.

46. Wirtschaftsstammtisch bei der Firma Gienger & Renz KG

 

Einen rundum gelungenen 46. Wirtschaftsstammtisch durften über 120 Teilnehmer bei der Firma Gienger & Renz erleben.

OB Michler eröffnete den Wirtschaftsstammtisch mit aktuellen Themen zur Stadt Öhringen. Von dem großen Interesse nach Bauplätzen in der Stadt über die Entwicklung Strategie 2035 bis hin zu den großen Veranstaltungen in diesem Jahr, die auch nach der Laga ein fester Bestandteil von Öhringen bleiben sollen.

Danach stellte der Geschäftsführer Jürgen Renz, seine Firma Gienger & Renz dem interessierten Publikum vor. Seit 1997 ist die Haustechnik Firma in Öhringen ansässig und hat dieses Jahr somit ihr 20-jähriges Jubiläum. 110 Arbeitnehmer beschäftigt Gienger & Renz am Standort Öhringen, davon wurden 60 Mitarbeiter im Betrieb ausgebildet, somit steht die Aus- und Weiterbildung ganz oben in der Firmenphilosophie.
In 5 Gruppen aufgeteilt bekamen die Gäste eine Führung durch die Firma und konnten somit einen Blick u.a. in den Erweiterungsbau, mit den schönen und technisch modern ausgestatteten neuen Büroräumen werfen.
Für viele Besucher war der umfassende Geschäftsbereich von Gienger & Renz sicherlich nicht mit der ganzen Spannbreite bekannt, der Fachgroßhändler umfasst Sanitär, Heizung, Installation, Elektro, Klima und Lüftung und nicht „nur“ wunderschöne Badezimmer.
Installateure, Heizungsbauer und Elektriker im Umkreis von 100 km, werden von der Firma 2 x täglich mit den zwölf eigenen Lastwagen beliefert. Rund 20.000 Produkte stehen dafür im Lager in Öhringen zu Verfügung. Alternativ gibt es für die Handwerker ein Express-Abholmarkt, der „Abex“  - dort findet man nochmal ca. 9000 Artikel für den schnelleren Zugriff.

Die Firma Gienger & Renz organisierte einen spannenden Fachbeitrag zum Thema „Leben und Arbeit 4.0“. Wie leben und arbeiten wir in der Zukunft? Jörg Bakschas Headroom Consult aus Niedersachsen zeigte den rasanten Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft, die immer schnellere Modernisierung der Technik, das Umdenken was die Zusammenarbeit im Unternehmen betrifft und den Generationenwandel, denn die nachwachsende Generation denke und arbeite anders als die heutige in den Fünfzigern und es ist ein wichtiger Faktor die junge Generation verstehen zu lernen und ihre neuen Fähigkeiten, den Umgang mit sozialen Medien und der Informationsbeschaffung zu nutzen.

Auch der 46. Wirtschaftsstammtisch war wieder ein Erfolg und wir freuen uns heute schon auf den nächsten Wirtschaftsstammtisch, der voraussichtlich am 13. November stattfinden wird.

www.gc-gruppe.de/de/unternehmen/gienger-renz

Den Zeitungsbericht vom 11.05.2017 finden Sie hier

 

 

 

Nach oben

45. Wirtschaftsstammtisch bei der Firma Veith

 

Auch der 45. Öhringer Wirtschaftsstammtisch, diesmal bei der Firma Alfred Konrad Veith, war wieder sehr gut besucht und so durfte OB Thilo Michler knapp 140 Teilnehmer begrüßen.

Das Traditionsunternehmen mit rund 200 Beschäftigten am Standort Öhringen, sowie einer weiteren Filiale in der Schweiz mit 20 Mitarbeitern, das nun seit fast 70 Jahren in Öhringen angesiedelt ist, wird als Familienunternehmen von Jürgen Pfledderer, seiner Tochter Bärbel Kapfer und seinem Sohn Hannes Pfledderer erfolgreich geführt. An dem Neubau an der Ecke Verrenberger Weg/Schleifbachweg und zukünftigen geplanten  Unternehmenserweiterungen wird ersichtlich, dass die Firma Veith für die Zukunft gut aufgestellt ist.

Die Geschäftsfelder der Firma Veith, Werkzeug-, Vorrichtungs- und Formenbau wurden den Gästen bei einer interessanten Werksbesichtigung näher gebracht. Dabei geht es beim Unternehmen im Wesentlichen um das Stanzen, besonders die Schneidstempel sind ein großes Thema. Vom Kerngeschäft Automobilbau bis hin zu Löchern in der Trommel einer Waschmaschine, die Firma Veith setzt vor allem auf Vielseitigkeit.

Ebenso referierte Ursula Wolf, Flüchtlingsbeauftragte der Stadt Öhringen, im Rahmen des 45. Wirtschaftsstammtisches, über das Thema Beschäftigung von Flüchtlingen in Unternehmen. Sie gab Auskunft was speziell zu beachten sei und wie man von Anfang an vorgeht, wenn man Flüchtlinge beschäftigen möchte.

Die rege Teilnahme am Wirtschaftsstammtisch ist ein gutes Zeichen für die städtische Wirtschaftsförderung, dass die Öhringer Wirtschaftsvertreter diesen regelmäßigen Austausch gerne in Anspruch nehmen.

Den Zeitungsbericht vom 23.11.2016 der HZ finden Sie hier

http://www.veith-kg.de/ 

 

 

Nach oben

44. Wirtschaftsstammtisch auf dem Gelände der Landesgartenschau

Großes Interesse beim 44. Öhringer Wirtschaftsstammtisch

OB Thilo Michler führte über 130 Öhringer UnternehmerInnen über das LAGA-Gelände

Der jüngste Öhringer Wirtschaftsstammtisch stand ganz im Zeichen der Landesgartenschau 2016. Die Stadt Öhringen hatte die Öhringer Unternehmer und Unternehmerinnen zum Besuch der Landesgartenschau eingeladen. Über 130 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt. „Wir freuen uns, dass der Wirtschaftsstammtisch als feste Größe der städtischen Wirtschaftsförderung seit Jahren bereits so gut angenommen wird und das Interesse im Gartenschaujahr besonders hoch ist“, berichtet der städtische Wirtschaftsförderer Michael Walter.

OB Thilo Michler stellte die Gartenschau zunächst im Blauen Saal anhand von Folien nochmals vor. Er bedankte sich bei allen Firmen, die das große Projekt der LAGA direkt oder indirekt unterstützen. „Nur durch das große Engagement von Ihnen allen können wir unsere Hohenloher Landesgartenschau so erfolgreich starten und durchführen“, dankte OB Michler den Anwesenden.

BM Erich Herrmann, Geschäftsführer der Gartenschau GmbH, ergänzte mit aktuellen Besucherzahlen, die die Marke von 100.000 sehr zügig überschritten hatten. „Auch das umfassende Sponsoring von Öhringer, Hohenloher und weiteren Unternehmen ist in Öhringen etwas ganz Besonderes“, dankt auch BM Herrmann den Gästen des Abends.

Von kompetenten Gästeführern des Freundeskreises der Landesgartenschau wurden die Teilnehmer aus Wirtschaft, Schulen, Kirchen und Politik in Gruppen durch das Gelände der Landesgartenschau geführt. „Wir hatten noch keine Zeit, das Gelände zu Besuchen und sind schlichtweg beeindruckt und werden mit Sicherheit mehrmals wiederkommen“, lobte ein Unternehmer aus der Metallbranche.

Ob Reinhold-Würth-Allee, Generationengarten, Orangerie, Schlosskeller oder Tiergehege – schon der Hofgarten zeigte sich von seiner besten Seite. Landkreispavillon, Kletterturm und Flying-Edi sind weitere Daueranlagen, die durchweg Lob erhalten. Über die Cappelaue erreichten die Teilnehmer des Unternehmertreffs das Hofgut Cappel, dessen sanierte Gartenanlage nicht nur aufgrund der sonnigen Abendstimmung die Firmenvertreter schlichtweg begeisterte.

Der nächste und damit 45. Öhringer Wirtschaftsstammtisch findet voraussichtlich am 21. November 2016 statt.

43. Wirtschaftsstammtisch bei der Firma Bürkert

Einblicke in die Welt der Ventile erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim 43. Wirtschaftsstammtisch bei der Firma Bürkert Fluid Control Systems. Die Firma Bürkert ist ein weltweit führender Hersteller von Mess-, Steuer- und Regelungssystemen für Flüssigkeiten und Gase.

Während der Werksführung erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einblicke in die Produktion von Ventilen, welche den Durchfluss von Gas und Wasser, Öl, Farben, Medikamentenbestandteilen regeln. Diese werden auch in Getränkeabfüllanlagen, bei Schiffsmotoren oder in der Biotechnologie eingesetzt.

42. Öhringer Wirtschaftsstammtisch

Der 42. Öhringer Wirtschaftsstammtisch fand im November 2014 im Mehrgenerationenhaus der evangelischen Kirchengemeinde Öhringen in der Hunnenstraße statt.

 

 

 

41. Öhringer Wirtschaftsstammtisch bei DHL

Niederlassungleiter Sascha Haas
Oberbürgermeister Thilo Michler
Vice President Retail Stefan Hausmann
Bürgermeister Erich Herrmann
Führung durch die Umschlaghalle
Führung über das DHL-Betriebsgelände

Zwei Mal im Jahr lädt die Stadt Öhringen gemeinsam mit wechselnden Gastgebern zum traditionellen Öhringer Wirtschaftsstammtisch ein.

Die städtische Wirtschaftsförderung bietet mit dem Stammtisch eine Plattform zum persönlichen Austausch und zur Vernetzung der Öhringer Unternehmerinnen und Unternehmer vor Ort.

Die 41. Auflage des Unternehmertreffs fand am Montag, 19. Mai 2014 auf dem Gelände der DHL Freight GmbH in der Leimengrube statt.

Niederlassungsleiter Sascha Haas begrüßte die Gäste und stellte den DHL-Standort Öhringen vor. Über 4.000 Wareneinheiten werden von 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern täglich bewegt. 69 Tore stehen für Anlieferung und Versand zur Verfügung. Die gute Infrastruktur, die Lage in der Region und vor allem der direkte Autobahnanschluss gaben den Ausschlag für die Ansiedelung des DHL-Standorts im Jahre 2001.

Von der Konzern-Zentrale referierte Vice President Retail Stefan Hausmann über die Entwicklungen und Trends der weltweiten und sehr dynamischen Warenlogistik. Auch die Schiene kann für das Asiengeschäft wieder ein gewisser Faktor werden. Zwischen dem chinesischen Chengdu und und dem polnischen Lodz wurde eine Linienverbindung wieder eingeführt. Für die 11.000 km lange Strecke benötigen die Züge ca drei Wochen und unterbieten damit den Seeweg zeitlich um mehr als die Hälfte.

Oberbürgermeister Thilo Michler gab einen Abriss zu aktuellen Projekten und Themen der städtischen Entwicklung.

Den aktuellen Stand des Großprojekts Landesgartenschau 2016 stellte Bürgermeister und LAGA-Geschäftsführer Erich Herrmann vor.
Mit der Einweihung der eleganten Hofgartentreppe und dem Richtfest am neuen Tiergehege wurden wichtige Meilensteine erreicht. Weitere Daueranlagen werden derzeit gebaut.

Mit der Landesgartenschau im Jahre 2016 werden die geschaffenen Anlagen eingeweiht. Unternehmen aus der gesamten Region können die LAGA als Plattform nutzen und sich im Rahmen eines Sponsoring effektiv einbringen.

Rundgang durch die Umschlaghalle

Bei einem Rundgang veranschaulichte Niederlassungleiter Haas mit seinen Mitarbeitern den Warenumschlag vor Ort. In vier Gruppen wurde den Teilnehmern erläutert, wie die Umschlaghalle funktioniert und welche Leistung erforderlich ist, damit die Waren täglich schnell, pünktlich, unversehrt und vollständig am Ziel ankommen.

40. Öhringer Wirtschaftsstammtisch bei der Firma ZEISS

40. Öhringer Wirtschaftsstammtisch
40. Öhringer Wirtschaftsstammtisch
40. Öhringer Wirtschaftsstammtisch
40. Öhringer Wirtschaftsstammtisch
40. Öhringer Wirtschaftsstammtisch

Der 40. Öhringer Wirtschaftsstammtisch fand am 4. November 2013 bei der Firma Zeiss Automated Inspection GmbH & Co. KG statt.

Die Traditionsveranstaltung der Öhringer Wirtschaftsförderung hat damit das Schwabenalter erreicht und wird auch in Zukunft an diesem Erfolgsmodell festhalten.

Zahlreiche Öhringer Unternehmerinnen und Unternehmer waren der Einladung von OB Thilo Michler gefolgt und erhielten am ZEISS-Standort im Öhringer Süden vielfältige Einblicke und Informationen zum Konzern, zum Betrieb und zum großen technischen Know-how, das fast 60 Mitarbeiter am Standort einbringen.

OB Thilo Michler begrüßte die Teilnehmer des Wirtschaftsstammtischs und stellte zu Beginn des Abends laufende sowie kommende städtische Projekte vor. Ebenso ging er auf die Landesgartenschau 2016 ein.

Details der LAGA-Planungen präsentierte Bürgermeister Erich Herrmann. Als Geschäftsführer der LAGA-GmbH zeigte er auch die Möglichkeiten zur Mitwirkung im Rahmen eines Sponsoring auf.

Nach dem Ausscheiden des langjährigen Amtsleiters und Wirtschaftsförderers Albert Küchel übernahm im Frühherbst Dr. Michael Walter diesen Bereich. Er stellte sich und die Arbeit in der Stabsstelle des OB kurz vor und blickte bereits auf das Messe-Jahr 2015. "Nutzen Sie die 6. messeÖHRINGEN als wirksame Plattform für Ihr Unternehmen", warb der neue Wirtschaftsförderer für das Öhringer Messe-Erfolgsmodell.

Gastgeber und Geschäftsführer Dr. Kai-Udo Modrich präsentierte im Hauptbeitrag des Abends die Carl Zeiss Automated Inspection GmbH (CZAI). Industrielle Bildverarbeitungslösungen sowie die roboterbasierte Inline-Messtechnik bilden den Kern der dynamischen Tochter des Zeiss-Konzerns. "Wir messen mit Robotern und verleihen ihnen Augen", veranschaulichte Dr. Modrich ein zentrales Arbeitsfeld des Unternehmens.

Mit den Lösungen von CZAI wird die Arbeit von Industrierobotern im laufenden Produktionsprozes zu 100% geprüft. Die Bildverarbeitungs- und Softwaresysteme erfassen dabei Schweißnähte, Bolzen, Trennfugen oder auch Bohrlöcher. Mit Computer-Tomografie-Systemen sind zerstörungsfreie Messungen sogar im Inneren von Objekten möglich.

In der neuen Roboterhalle konnten die Teilnehmer des Abends einen Industrieroboter im Betrieb beobachten. Die Schnelligkeit sowie die Präzision der Messungen beeindruckte die Besucher sichtlich.

Medien-Hinweis:

Am 6. November erschien in der Hohenloher Zeitung ein PR-Beitrag
Download Mit dem Auge des Roboters (pdf, 610 KB)

 

 

 

39. Öhringer Wirtschaftsstammtisch

Der 39. Öhringer Wirtschaftsstammtisch fand am 15. April 2013 im Therapeutikum statt.

Über 100 Öhringer Firmenvertreter waren in den Öhringer Standort der Heilbronner Reha-Einrichtung gekommen. Sie wurden zunächst durch einen Imagefilm und bei einem Rundgang durch Geschäftsführerin Martina Wieland und ihre Mitarbeiter über das bislang eher unbekannte Unternehmen informiert.

 

Oberbürgermeister Thilo Michler und Geschäftsführerin Martina Wieland

Zunächst begrüßte Oberbürgermeister Thilo Michler die Gäste und gab das Mikrophon an Bürgermeister Dieter Pallotta und Wirtschaftsförderer Albert Küchel weiter. Beide gehen in diesem Jahr in den verdienten Ruhestand und gestalteten den für sie offiziell letzten Wirtschaftsstammtisch aktiv mit.

Dieter Pallotta stellte die aktuellen Planungen für die Landesgartenschau 2016 vor. Albert Küchel präsentierte aktuelle Projekte und Maßnahmen der Stadt Öhringen und blickte zurück auf die Veranstaltungen der vergangenen Jahre.

Im Jahre 1995 lud die Stadt Öhringen zum ersten Öhringer Wirtschaftsstammtisch ein. Seitdem findet er zwei Mal im Jahr in wechselnden Unternehmen statt und hat sich sehr schnell zur festen Größe im Öhringer Unternehmerkalender entwickelt.

Das Therapeutikum war bei der jüngsten und 39. Auflage Gastgeber und öffnete seine Firmentore. Seit 13 Jahren unterhält das Heilbronner Unternehmen bereits einen Standort in Öhringen. Es bietet Menschen mit psychischen Erkrankungen den Wiedereinstieg in den Arbeitsalltag und geht dabei auf die individuellen Möglichkeiten und Talente ein.

Die aktuell 75 Beschäftigten erledigen vielfältige Aufträge für Unternehmen der Region. Sie montieren, verpacken und führen meist Teilarbeiten am Endprodukt durch. Ebenso erledigen die vielfältig qualifizierten Mitarbeiter auch die Endmontage für Produkte durch - mit der erforderlichen und garantierten Qualität.

Weitere Aufträge können angenommen werden - das Therapeutikum ist als zuverlässiger und professioneller Geschäftspartner in der Region bekannt.

Ebenso sucht das Unternehmen Wohnraum für die Beschäftigten des Öhringer Standortes.

Kontaktmöglichkeiten zum Therapeutikum finden Sie unter folgender Internetadresse:

Link: www.therapeutikumheilbronn.de

 

 

39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum
39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum
39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum
39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum
39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum
39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum
39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum
39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum
39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum
39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum
39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum
39. Wirtschaftsstammtisch im Therapeutikum

38. Öhringer Wirtschaftsstammtisch mit über 100 Gästen

Gastgeber des 38. Wirtschaftsstammtisches der Stadt Öhringen war am 26. November 2012 die Hohenloher Krankenhaus gGmbH  in der Kastellstraße.

Über 100 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Vertreter von Schulen, Kirchen und Einrichtungen des Hohenlohekreises waren der Einladung der Stadt Öhringen gefolgt.

Oberbürgermeister Thilo Michler begrüßte die Gäste im voll besetzten Konferenzraum 'Kastell' und stellte aktuelle Themen und Projekte der Stadt Öhringen vor.

Auf erfolgreiche Firmenansiedlungen oder Erweiterungen ging er ebenso ein wie auf Einzelhandelsprojekte in der Innenstadt oder die sehr dynamische Entwicklung im Wohnungsbau.

Landesgartenschau 2016

Die Öhringer Wirtschaftsvertreter erhielten zudem einen Überblick zum aktuellen Planungsstand des Zukunftsprojekts Landesgartenschau 2016, das im Jahre 2013 einen weiteren Meilenstein erreichen wird. Die Gründung der Landesgartenschau Öhringen 2016 GmbH wird eine weitere Etappe auf dem Weg zur LAGA 2016 einläuten.

Die Daueranlagen im Hofgarten und am Cappelrain skizzierte der Öhringer Stadtchef ebenso wie die Planungen in der Cappelaue sowie die privaten Maßnahmen im Hofgut Cappel.

Auch erste Planungen zur großen Gartenschau im Jahre 2016 skizzierte OB Michler. "Die Landesgartenschau ist eine große Chance für unseren Standort und die gesamte Region - diese Chance wollen wir gemeinsam nutzen", stimmte Oberbürgermeister Thilo Michler die Firmenvertreter auf die nächsten Schritte ein.


Im Anschluss begrüßte auch Dieter Bopp, Geschäftsführer der Hohenloher Krankenhaus gGmbH, die Gäste und wies auf die schwierige Finanzlage der GmbH sowie der Krankenhäuser generell hin. Es sei kaum mehr möglich, erforderliche Erträge zu erwirtschaften und die nötigen Einnahmen zu erzielen.

Medizinisches Stressmanagement

Hauptredner des Abends war Professor Dr. Dr. Uwe Reinhardt, Internist und ärztlicher Direktor der Hohenloher Krankenhaus gGmbH.

Er refererierte zum Thema "Medizinisches Stressmanagement" und legte den anwesenden Führungskräften nahe, auf die Signale des Körpers zu achten und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen.

Gerade wenn im hektischen Betriebsalltag kaum Zeit hierfür zu sein scheint, sei es dringend zu empfehlen, die äußerst wichtigen Gesundheitschecks als auch stets Erholungsphasen einzuplanen und regelmäßig Blutdruckwerte und Cholesterinspiegel im Auge zu behalten.

Der Blutdruck sollte dauerhaft im Bereich 130 mmHg /80 mmHg liegen.

Der Cholesterinwerte sollte 200 nicht überschreiten und das sog. "schlechte" Cholesterin (LDL) unter 150 liegen.

Sollten die persönlichen Werte darüber liegen, empfiehlt Prof. Reinhardt neben einer Reduzierung des Tabak- und Alkoholkonsums bei Übergewicht auch eine Gewichtsreduzierung.
Ein ausgeglichener Lebenswandel mit gesunder Ernährung, Erholungs- und Schlafphasen sollte ohnehin selbstverständlich sein und wirkt sich bereits sehr positiv auf die oben genannten Werte aus.

Auch der 38. Wirtschaftsstammtisch klang in zahlreichen Einzelgesprächen und Gesprächsrunden unter den Firmenvertretern aus. Auf diesem informellen Wege ist ein sehr einfacher und direkter Austausch der Öhringer Unternehmer möglich.

Der traditionelle Öhringer Wirtschaftsstammtisch ist damit eine effektive Plattform für die Vernetzung und den Austausch von Informationen am Standort Öhringen.

 

 

 

Öhringer Wirtschaftsstammtisch

Der Wirtschaftsstammtisch in Öhringen ist eine feste Größe im Veranstaltungskalender Öhringer Unternehmerinnen und Unternehmer.

Zwei Mal im Jahr laden der Öhringer Oberbürgermeister und der städtische Wirtschaftsförderer alle interessierten Firmenvertreter des Stadtgebiets zu einem Informationsabend ein. Dieser findet in wechselnden Betrieben statt und enthält stets auch eine Besichtigung des gastgebenden Unternehmens.

Referenten unterschiedlicher Arbeitsbereiche stellen während der Veranstaltung aktuelle Themen vor, die für den Standort und seine Betriebe von Bedeutung sind und sich auf dei betriebliche Entwicklung auswirken können.

Vertreter der Stadtverwaltung informieren begleitend über aktuelle Maßnahmen und stellen städtische Projekte mit Wirtschaftsbezug vor.

Der direkte Austausch mit der Öhringer Verwaltung und deren Wirtschaftsförderung wird durch die Plattform des Wirtschaftsstammtischs gepflegt. Zugleich nutzen nicht selten die Firmenvertreter selbst die Möglichkeit des Austauschs untereinander.

Kontakt zur Öhringer Wirtschaftsförderung:

Stadt Öhringen
Stabsstelle für Stadtmanagement und Wirtschaftsförderung
Leitung: Dr. Michael Walter
Marktplatz 15

74613 Öhringen
Fon: 07941 68 172
FAX: 07941 68 176
Email: michael.walter@oehringen.de

Nach oben