Aktuell stehen in Öhringen folgende Ladepunkte zur Verfügung

1 SM!GHT-Säule der Stadt Öhringen an der St. Joseph-Kirche in Öhringen

Elektrofahrzeuge

Adresse: Am Cappelrain 2, 74613 Öhringen

2 SM!GHT-Säule der EnBW in der Hindenburgstraße in Öhringen

Elektrofahrzeuge

Adresse: Hindenburgstraße 24, 74613 Öhringen

Information: RFID-Karten zur Freischaltung der SM!GHT-Säulen sind für eine Schutgebühr von 5,- € an der Bürgertheke im Rathaus erhältlich. Für die Nutzung und den Bezug des Ladestroms fallen ein beiden SM!GHT-Säulen keine Kosten an.

3 Park&Charge-Station am Hallenbad

Elektrofahrzeuge / E-Bikes / Pedelecs

Adresse: Rendelstraße 31, 74613 Öhringen

Nur für Mitglieder des Bundesverbandes solare Mobilität (bsm) nutzbar!


(Stand: 27. September 2017)

Rückblick 1: Straßenlaterne lädt Elektrofahrzeuge

Strom tanken an der Straßenlaterne SM!GHT: Landesgartenschau-Geschäftsführer Erich Herrmann und EnBW-Kommunalberaterin Brigitte Bayer.
Foto: Landesgartenschau Öhringen

SM!GHT-Säule an der St-Joseph-Kirche in Öhringen birgt auch weiteren WLAN-Hotspot Öhringen.

Junge Mitarbeiter der EnBW-Ausbildungswerkstatt in Öhringen haben am Parkplatz der Kirchengemeinde St. Joseph in Öhringen eine Straßenlaterne installiert, die neben Licht zahlreiche nützliche Serviceleistungen birgt. Unter anderem ist das technische Multitalent namens SM!GHT nämlich auch Ladestation für Elektrofahrzeuge und WLAN-Hotspot.

SM!GHT steht für Smart City Light und wurde im EnBW-Innovationscampus Karlsruhe entwickelt. Die Säule hat noch weitere Talente: Sensoren können Umweltdaten wie Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Luftdruck und Feinstaubkonzentration messen und aufzeichnen. „Die multifunktionale Straßenlaterne ist eine nachhaltige und innovative Lösung für die moderne, digitale Stadt“, erklärt EnBW-Kommunalberaterin Brigitte Bayer. „Sie ist ein echter Hingucker und ein attraktiver Beitrag zum breitgefächerten Programm der Landesgartenschau.“ Die SM!GHT-Säule an der St-Josef-Kirche sei die erste im Hohenlohekreis. Zum Laden sind sog. RFID-Karten erforderlich. Diese gibt’s für eine Schutzgebühr von 5,- Euro im Öhringer Rathaus.. 

Und so funktionierts:

Die persönliche RFID-Karte zur Identifizierung an eines der beiden Displays halten, den Metallschutz
darunter hochklappen und den dreiphasigen Ladestecker des E-Fahrzeugs mit dem an der Säule
verbinden. Laut EnBW können Elektroautos mit bis zu 22 Kilowatt (kW) aufgeladen werden. Das Display zeigt den Ladestand an. Ein „leerer“ Smart sei binnen einer Stunde geladen. 

Der Hot-Spot bedient W-LAN-Nutzer im Umkreis von etwa 100 Meter. Auch hier ist die Handhabung denkbar einfach: Auf dem Smartphone oder Tablet den Hotspot suchen, sich registrieren, die Zugangsdaten kommen dann per SMS.

(März 2016)

Rückblick 2: Strom tanken in Öhringen leicht gemacht

Neue Stromtankstelle am Strandbad H2Ö wurde am 7. August 2012 offiziell eröffnet. Schlüsselübergabe für Elektroroller an Mitarbeiter der städtischen Kläranlage.

In den großen Metropolen gehören sie längst zum Stadtbild. Und auch in Öhringen sind Elektrofahrzeuge immer öfter zu sehen. Nicht zuletzt durch die Öhringer Standortwahl eines überregional aktiven Generalimporteurs einer großen Marke für Elektroroller.

Elektrofahrzeuge haben „Strom im Tank“ und müssen bei leerem Akku an die Stromtankstelle. In Öhringen steht eine passende Ladestation am Parkplatz des Strandbads H2Ö zur Verfügung: (Navi-Info: Rendelstraße 31, 74613 Öhringen)

Dieter Volkert ist Geschäftsführer des Öhringer Unternehmens Jukatan Umwelttechnik* und der EVT GmbH**. Er ist zudem Ansprechpartner des Bundesverbandes solare Mobilität (bsm) für Baden-Württemberg. Gemeinsam mit Frank Hansen aus Schwäbisch Hall hat er die Öhringer Stromtankstelle kostenlos zur Verfügung gestellt und möchte mit dieser Spende einen Beitrag zur Verdichtung des Tankstellen-Netzes in Baden-Württemberg leisten.

* Jukatan Umwelttechnik bietet den regionalen Vertrieb von Elektrofahrzeugen wie TWIKE, Vectrix, EVT und anderen im Bereich nördliches Baden Württemberg

** EVT GmbH ist Generalimporteur von EVT-Elektrorollern aus Taiwan für Deutschland, Österreich, die Schweiz und Skandinavien

Die Öhringer Stromtankstelle in der Rendelstraße bietet 3 Ladeplätze:
1 CEE 5-polig 400V / 16A (Starkstrom)
1 CEE 3-polig 230V / 16A (Wechselstrom)
1 Schuko Steckdose 230V / 16A (Wechselstrom

Die Stadt Öhringen stellt als Partnerin die erforderliche Fläche zur Verfügung. Der Standort ist am Öhringer Bäder-Parkplatz sehr gut erreichbar.

Während des Ladevorgangs kann die Zeit bei Bedarf im Biergarten des H2Ö, in einem benachbarten Stehcafé oder in der nahe gelegenen Innenstadt verbracht werden. Zugleich bietet sich für Badefans unter den Elektromobilen auch ein Besuch im Strandbad H2Ö, im Rendelbad oder der Öhringer Saunalandschaft an.

Einweihung der Stromtankstelle am 7. August 2012

Am 7. August 2012 wurde die neue Stromtankstelle am Parkplatz des Strandbads H2Ö eingeweiht. Oberbürgermeister Thilo Michler und Dieter Volkert setzten um 11 Uhr den Stromfluss in Öhringen offiziell in Gang setzen und läuteten zugleich für die Elektromobilität im Stadtgebiet eine neue Ära ein.

Zugleich übergab die Fa. Jukatan Umwelttechnik im Rahmen der Einweihung die Schlüssel des neuen Elektrorollers an Thomas Holtermann, Leiter der städtischen Kläranlage. Wie bereits die Kollegen des Baubetriebshofes werden auch Mitarbeiter der Kläranlage künftig mit Elektroantrieb dienstlich unterwegs sein.

Auch weitere Elektrofahrzeuge aus der Region waren nach Öhringen gekommen, um die neue Ladestation einzuweihen. Darunter auch ein für den Verkehr zugelassener Prototyp eines Elektrofahrzeugs der gewerblichen Schule in Künzelsau. Das Fahrzeug wurde u.a. mit Bauteilen des EVT-Scooters bestückt.

Die „Park&Charge“-Station mit zwei Ladeplätzen ist Teil des Stromtankstellen-Netzes des bsm. Alle Mitglieder des bsm tanken an diesen Ladestationen kostenlos. Auch in Öhringen steht die Energie den Mitgliedern gebührenfrei zur Verfügung. Sie ist im Mitgliedsbeitrag des Verbandes enthalten.

Eine Abrechnung über Kreditkarte oder Münzautomat macht beim geringen Stromverbrauch und den geringen Tank-Kosten in aller Regel wenig Sinn.

Elektroleichtfahrzeuge benötigen sehr wenig Energie und verbrauchen umgerechnet 0,3 bis 1,5 Liter „Benzin“ auf 100 km. Ein Mal Volltanken schlägt damit mit nur 1-3 Euro Kosten zu Buche.

(7. August 2012)