Ehemaliges U-Boot U11 der Bundesmarine

Unterseeboot U11

Die Partnerschaft mit U11 endete durch die Außerdienststellung des Bootes im Jahr 2003. Sie bestand 35 Jahre lang. 

U11 nahm im Jahre 1968 seinen Dienst auf und war ab Mitte der 1990er Jahre das älteste deutsche U-Boot. Es diente in seinen letzten aktiven Jahren bei Manövern in der Nord- und Ostsee als und war das einzige seiner Art in der NATO. Die Mannschaft tauchte alle zwei Jahre in ihrer Patenstadt Öhringen auf - ebenso fuhren regelmäßig Delegationen aus Öhringen zum Patenkind in den hohen Norden. Zur Erinnerung an die lange Patenschaft wurde eine Schiffsschraube des Unterseebootes am am Eingang des Öhringer Limesparks installiert.


U11 nun im Museum
U11 sollte ursprünglich "entmilitarisiert und fachgerecht entsorgt werden". Durch das Engagement einer Investorengruppe konnte das U-Boot jedoch erhalten und als Museumsstück auf der Insel Fehmarn öffentlich zugänglich gemacht werden.

U-Bootmuseum Fehmarn GmbH Burgstaaken
Seit 2005 ist das Öhringer Partner-U-Boot "U11" daher im U-Bootmuseum Fehmarn in Burgstaaken wieder aufgetaucht und kann innen und außen hautnah besichtigt werden. In einer großen Ausstellungshalle des Museums wird zudem alles Wissenswerte über die gesamte U-Boot Flottille nach 1945 bis ins Jahr 2000 dargestellt.