400 Jahre Schloss Öhringen

Buchtitel "400 Jahre Schloss Öhringen"
Buchvorstellung im Landschaftszimmer des Öhringer Schlosses (v.l. Bernd Kaufmann, Thilo Michler, Udo Speth, Edmund Wahl)

1611 bis 2011: Das Buch zur Ausstellung

Ganz anschaulich, bunt und mit zahlreichen Fotos und Bildern: Der neue Bildband „400 Jahre Schloss Öhringen“ macht Lust zum Blättern und zum Schwelgen in Erinnerungen.

Entstanden ist das kleine aber feine Buch zur Geschichte des Öhringer Schlosses und des Hofgartens aus einer Ausstellung in den Sälen des Schlosses anlässlich des Weihnachtsmarktes.  

Zusammengestellt wurden die historische Ausstellung und der Bildband maßgeblich vom Vorsitzenden des Öhringer Heimatvereins, Udo Speth und weiteren Vereinsmitgliedern.

Ein ganz besonders Buch mit Bildern und Texten zur über 400-jährigen Schlossgeschichte wurde zusammen mit den Sponsoren, dem Fürstenhaus Hohenlohe-Oehringen, der Sparkasse Hohenlohekreis, der Volksbank Hohenlohe und der Firma Schäfer&Peters im Landschaftszimmer des Öhringer Schlosses feierlich vorgestellt.


Inhalt
Auf 104 farbigen Seiten spannt das Buch einen Bogen von der Erbauung des Schlosses als Witwensitz der Gräfin Magdalena von Hohenlohe Weikersheim (Bauzeit: 1611 bis 1616) bis zur heutigen Nutzung als modernes Rathaus der Stadt Öhringen.



Abgebildet sind alle Grafen und Fürsten, die jemals das Schloss bewohnt haben. Der heutige Fürst Kraft hat die Erstellung und Herausgabe des Bildbandes tatkräftig unterstützt und die Gemälde seiner Vorfahren selbst mit modernster Aufnahmetechnik digitalisiert. Die meisten großen Fürsten- und Grafenbilder befinden sich im Privatbesitz der Fürstenfamilie auf Schloss Neuenstein.  

Ebenso im Jubiläumsband gezeigt werden Portraits und Landschaftsbilder in Öl und Pastell oder Stiche von Öhringer Hofmalern. Dazu fürstliche und bürgerliche Möbel aus verschiedenen Stilepochen. Sonderthemen bilden Hofbeamte, das Hofhandwerk, das Hoftheater, samt Hofmusik und Hofgarten sowie der Fremdenverkehr in der Anfangszeit.

Das Schloss Öhringen wurde 1961 von Fürst August zu Hohenlohe-Oehringen an die Stadt Öhringen, vertreten durch den damaligen Bürgermeister Richard Laidig, verkauft.

Herausgeber
Stadt Öhringen und Öhringer Heimatverein 1873 e.V., Dezember 2012