Schwöllbronn

Schwöllbronn
Unterohrn
Unterohrn Dorfgemeindehaus


Der Ortsteil Schwöllbronn liegt an einem leichten Südhang und soll seinen Namen von einer Quelle, einem „schwellenden Brunnen“, haben. 

Ortsporträt
Der kleine Bach, der im Ort entspringt, heißt Gangbächle. 1265 wird der Ort zum ersten Mal als Swellibrunne in einer Urkunde erwähnt, entstanden ist er aber wahrscheinlich Jahrhunderte früher.
Unterohrn, das 150 Jahre mit Schwöllbronn in einer Gemeinde verbunden war, liegt im Tal der Ohrn. Der Ort hat seinen Namen vom Fluss; entstanden ist er ebenfalls lange vor der ersten Erwähnung im Jahr 1407.

Bevor Schwöllbronn mit Unterohrn im 15. Jahrhundert an Hohenlohe fiel, hatte es den Reichsministerialen von Weinsberg und deren Verwandten, den Schenken von Limpurg, gehört. Nach der Übernahme der Hohenloher Herrschaften durch Württemberg wurde um 1825 die Gemeinde Schwöllbronn-Unterohrn gebildet, die bis zur Eingemeindung nach Öhringen im Jahr 1972 bestand.

Ein Rathaus erhielt Schwöllbronn im Jahre 1736 als Anbau an ein einfaches Bauernhaus. Im Jahr 1969 zog die Gemeindeverwaltung aus dem alten Rathaus, das nur aus einem Zimmer und dem Ortsarrest bestanden hatte, in das Gemeindehaus um.

Schwöllbronn ist durch die Jahrhunderte ein Bauerndorf gewesen. Mittelbäuerliche Betriebe prägten das Bild. Ackerbau, Vieh- und Schweinezucht und bis ins späte 19. Jahrhundert auch Weinbau bildeten die Grundlage einer seit dem 18. Jahrhundert recht wohlhabenden bäuerlichen Gesellschaft.

Auch das Bild von Schwöllbronn hat sich in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg bis heute stark verändert. Einige der alten Bauernhäuser und Scheunen blieben aber erhalten.

Im Jahr 1891 wurde in Schwöllbronn der Männergesangverein „Eintracht Schwöllbronn“ gegründet. Er wurde jedoch nach Rückgang der Mitgliederzahl wieder aufgelöst. In Unterohrn wurde 2004 der Bürgerverein Unterohrn gegründet. Viele ehrenamtliche Helfer packten beim Umbau des ehemaligen Schlachthauses zum Dorfgemeinschaftshaus mit an und ließen das Haus zum Mittelpunkt der dörflichen Gemeinschaft werden.

Daten und Fakten

Wohnplätze: Schwöllbronn, Unterohrn

Eingliederung der Gemeinde am: 01.02.1972

Einwohner: 481

Markungsfläche: 681 ha

Höhenlage ü.d. Meeresspiegel: von 205m bis 307m, Ortskern 261m

Entfernung von Öhringen: 3,5 km