Stolpersteinverlegung am Dienstag, 25.04.2017 ab 14.30 Uhr

Gunter Demnig bei der Verlegung 2011

28 Stolpersteine des Kölner Künstlers Gunter Demnig erinnern in Öhringen bereits an die Opfer des Nationalsozialismus.

Am 25. April wird Demnig 12 weitere Steine vor Häusern einlassen, in denen einst jüdische Mitbürger gelebt haben, die den Nazis zum Opfer fielen. Beginn ist um 14:30 Uhr vor dem Gebäude Karlsvorstadt 37, es geht weiter zur Haller Straße 8 und 51 und dann zur Büttelbronner Straße 8.

Mit dieser Aktion sind dann alle jüdischen Opfer aus Öhringen mit einem Stolperstein bedacht. Bei jeder Verlegung der mit Namen und Lebensdaten beschrifteten Steine wird von Schülern der Richard-von-Weizsäcker-Schule über das Leben des jeweiligen Opfers berichtet. Für alle Stolpersteine konnten Paten gefunden werden, die die Kosten dafür tragen. Im Anschluss sind die Teilnehmer zu einem Gedankenaustausch in den Weißen Saal des Schlosses eingeladen.

Opfer, für die am 25. April Stolpersteine verlegt werden:

Karlsvorstadt 37 - Sara, Hugo, Irma und Justin Levi

Karlsvorstadt 37 - Leopold, Margarete, Doris und Gerhard Einstein

Haller Straße 8 - Jakob Einstein

Haller Straße 51 - Karl Gutmann

Büttelbronner Straße 8 - Arthur und Trude Thalheimer

Eine Aktion der Stadt Öhringen und des Vereins „Gegen Vergessen – mehr Demokratie e.V.“ Sektion Hohenlohe-Franken / AK ehemalige Synagoge Öhringen. Dazu gibt es auf dem Rathaus auch eine ausführliche Broschüre.