Klasse 6e der Realschule übernimmt Patenschaft für Kaiserlinde


"Wieviele Bäume werden für die Landesgartenschau 2016 gepflanzt? Welche Bäume wachsen im Hofgarten? Können wir die Patenschaft für einen neuen Baum übernehmen? (...)
"

Diese und weitere Fragen stellten sich 20 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6e der Realschule Öhringen im Fach Ev. Religion. Sie hatten sich fest vorgenommen ganz aktiv zu werden und mit dem Pflanzen eines Baumes einen eigenen Beitrag für Natur und Umwelt zu leisten.

Mit ihrer Lehrerin Stefanie Holwein schickten die aktiven Kids einfach einen Brief ins Rathaus an Oberbürgermeister Thilo Michler. Sogar einen Teil ihres Taschengeldes wollten die Kinder für das Pflanzen eines schönen neuen Baumes dazugeben, was aber dann gar nicht nötig war.

OB Thilo Michler und seine Mitarbeiter im Stab waren von der Idee gleich begeistert. Da Mitten in der Stadt am Öhringer Marktplatz ohnehin Bäume gepflanzt werden mussten, gingen die nächsten Schritte sehr schnell.

Der Leiter des Baubetriebshofes Martin Maneke bereitete die Pflanzung vor. Vier neue Kaiserlinden wurden ausgewählt. Sie ersetzen die nicht mehr standsicheren Robinien und wurden für einen besseren Wuchs in große Pflanzwannen gesetzt.

"Am Marktplatz haben es die Wurzeln der Bäume nicht einfach. Der Boden ist steinig und nicht sehr nährstoffreich", erklärt der Baumspezialist Martin Maneke.
"Die Kaiserlinden sind sehr schöne Stadtbäume. Wir werden ihre Kronen auch in Kastenform schneiden und so an barocke Gartenelemente wie es sie im Hofgarten gibt, erinnern."

Die Bäume stammen aus der gleichen Baumschule, die auch die Bundesgartenschau 2011 in Koblenz beliefert hatte. Die "Geschwister" der Öhringer Linden (Tilia europaea 'Pallida') wachsen dort auf dem Plateau der Festung Ehrenbreitstein hoch über dem Rhein.

Anfang März 2012 war es dann so weit. Die Klasse 6e konnte die Patenschaft für ihren Baum ganz offiziell übernehmen. Ihr Rektor Udo Nonnenmacher hatte zugestimmt, den Unterricht für zwei Stunden in die Innenstadt zu verlegen. Oberbürgermeister Thilo Michler begrüßte die motivierten Kinder am Marktplatz und bedankte sich für die tolle Vorarbeit.

Die Schüler hatten für ihr "Patenkind" ein Lied vorbereitet und Informationen rund um die Funktion, den wichtigen Nutzen und die vielen Leistungen eines Baumes gesammelt.

Viele gute Wünsche, die sie ihrem Baum auf den weiteren Lebensweg gaben, hatten die Schüler auf roten Herzen festgehalten. Mit dem Hubsteiger des Baubetriebshofes und Mitarbeiter Boris Klenk durften alle Kinder ihr persönliches Herz hoch oben in der Baumkrone befestigen.

Am Fuße des Baumes pflanzten Sie zusammen mit dem Öhringer Baubetriebshofleiter kleine Stiefmütterchen. "Auch wenn die Hände dabei schmutzig werden, jeder von Euch soll und kann mitpflanzen, das ist wichtig und macht auch noch Spaß", motivierte Martin Maneke die Kinder.

Die Realschulklasse wird ihr "Patenkind" am Öhringer Marktplatz weiter betreuen und seinen Wandel durch die Jahreszeiten beobachten sowie dokumentieren.

"Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung des tollen Baumes und werden über ihn auch eine Ausstellung in der Schule vorbereiten", berichtet Stefanie Holwein.

Online-Beitrag in der Hohenloher Zeitung vom 2. März 2012

(2. März 2012)