Die Virtuellen Limeswelten

Eine interaktive dreidimensionale Zeitreise in die Welt der Römer


Die Virtuellen Limeswelten – ein Leitprojekt der LEADER Aktionsgruppe Limesregion - sind im Hohenlohekreis bei der Gemeinde Pfedelbach zu erleben.
Im Pfedelbacher Rathaus können sich Besucher - nach Anmeldung und zu den Öffnungszeiten der Verwaltung - auf eine interaktive dreidimensionale Zeitreise in die Welt der Römer begeben. 3D-Brillen stehen zur Verfügung.
Kontakt: Gemeinde Pfedelbach, Herr Uhl, Tel. 07941/ 60 81 58.

60 km UNESCO-Welterbe in 3D
Seit 2005 ist der "Obergermanisch-Raetische Limes" Teil des UNESCO-Welterbes "Grenzen des Römischen Reiches". Eine Auszeichnung, die verpflichtet. Das Projekt "Virtuelle Limeswelten" rückt das weithin im Boden verborgene Denkmal zeitgemäß ins Rampenlicht:

Elf Kommunen haben ihren Limesabschnitt gemeinsam zu einem einzigartigen dreidimensionalen Computermodell aufbereiten lassen. Dieser Teil des Limes ist etwas ganz besonderes: In der Limesregion zwischen Widdern und Alfdorf verläuft der Grenzwall über 60 km weit schnurgerade über Berg und Tal.

Interaktive Zeitreise
Entstanden ist ein virtueller Reiseführer in die antike Welt der Römer, der neben historisch fundierten Erkenntnissen jede Menge Spaß bringt. Der Mensch von heute begibt sich mit Hilfe moderner 3D-Technik und interaktiver Steuerungselemente auf spannende Zeitreise. 3D-Brillen lassen einen das Geschehen am Rande des römischen Imperiums hautnah miterleben.

Ein steuerbarer, virtueller Flug entlang des Limes ermöglicht interessante Einblicke in die Römerwelt. Der Betrachter kann selbst entscheiden, was er erleben will.
Beispielsweise kann er ein Kleinkastell erkunden, einen Wachtturm inspizieren, römische Soldaten begleiten oder die eigene Geschicklichkeit beim Legionärstraining erproben.

Projektpartner der Virtuellen Limeswelten sind aus dem Hohenlohekreis die Stadt Forchtenberg, die Große Kreisstadt Öhringen sowie die Gemeinden Pfedelbach und Zweiflingen. Weiter sind Kommunen aus dem Rems-Murr-Kreis, unter dessen Federführung das Projekt entstand, sowie den Landkreisen Heilbronn und Schwäbisch Hall beteiligt.

Die wissenschaftliche Begleitung erfolgte durch das Landesamt für Denkmalpflege, das Archäologische Landesmuseum, das Limesinformationszentrum Baden-Württemberg und das VDC-Virtual Dimension Center Fellbach.

Gefördert wurde das Projekt von der Europäischen Union und vom Land Baden-Württemberg im Rahmen der LEADER Limesregion.