Traditionell und urig: Die Besenwirtschaften

 

Besenwirtschaften sind eine alte Einrichtung in Hohenlohe und beliebter Treffpunkt bei Jung und Alt. Hier schenkt der Weingärtner seinen selbst erzeugten Wein im eigenen Haus aus. Der Name "Besen" geht auf die Kennzeichnung der Wirtschaften zurück: Wenn geöffnet war, stellten die Betreiber einfach einen Besen vor das Haus.

Auch noch heute ist das Tradition - meist wird der Besen dann gut sichtbar an der Hauswand aufgehängt und lädt so zur Einkehr ein.

Besenwirtschaften haben nicht über das ganze Jahr geöffnet, sondern in der Regel 4 bis ca. 10 Mal. Allerlei Leckereien können hier gekostet werden, beispielsweise frischer Traubenmost, Federweißer, Schlachtplatten, frisches Bauernbrot und viele weitere Köstlichkeiten aus der Hohenloher Küche.

Eine Auflistung von Besenwirtschaften finden Sie auf der Homepage der Touristikgemeinschaft Hohenlohe, einen Besenkalender mit den aktuell geöffneten Besenwirtschaften auf der Seite der Hohenloher Zeitung.