Erste Geburtsbäume in Ohrnberg gepflanzt

 

In Ohrnberg wurden nun erstmals Geburtsbäume für die im Jahr 2010 geborenen Kinder gepflanzt:

Henri Hübner, Nadine Kraka, Leonard Pfisterer, Paul Rheinhold, Simon Seiler.


Aus diesem Anlass lud Oberbürgermeister Thilo Michler und Ortsvorsteher Alfred Hirth die Familien zu einem kleinen Stehempfang ein. Der Ortschaftsrat von Ohrnberg  hat sich über das Angebot der Stadtverwaltung Öhringen für die Geburtsbäume sehr gefreut und es gerne angenommen.

Die Bäume sind ein schönes Symbol, dass man die neuen Erdenbürger auch in ihrer Dorfgemeinschaft herzlich willkommen heißt. Ein Baum hat eine hohe Symbolkraft, so wünscht man den Kindern, dass sie sich fest verwurzeln mögen, eigenständig werden, über ein breites Wurzelwerk verfügen und somit in einer guten Gemeinschaft aufwachsen und leben können.

Die Geburtsbäume passen wunderbar in das derzeit laufende Projekt Lebensqualität durch Nähe. Durch eine ganze Reihe von Aktionen möchte man die Lebensqualität und das Miteinander in der Ortschaft stärken.

Die Walnussbäume wurden entlang des Kocher-Jagst-Radwegs zwischen Ohrnberg und Möglingen gepflanzt, so können sich nicht nur die Kinder und deren Familien an den Bäumen erfreuen, sondern auch Spaziergänger und Radfahrer, die diese beliebte Strecke gerne nutzen.

Vielleicht erleben sie die Bäume ja auch wie Khalil Gibran von dem folgendes Zitat stammt:

'Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.'