Chronik Ohrnberg - Reichsautobahnbrücke über Ohrnberg

(Presse-Artikel des Arbeitskreises - erschienenen in der HZ am 23.11. 2010)

Im Rahmen von Lebensqualität durch Nähe, ein Projekt der Stadt Öhringen u.a. für die Stadtteile Baumerlenbach, Möglingen und Ohrnberg befasst sich der  Arbeitskreis „Freizeit und Kultur“ mit der Erstellung einer Chronik  für Ohrnberg.

Ein Thema der Chronik wird auch die vor dem 2. Weltkrieg geplante Autobahnbrücke über Ohrnberg sein. Der Arbeitskreis hatte nun kürzlich Herrn Michael Keil aus Backnang in Ohrnberg zu Besuch. Michael Keil befasst sich schon seit langem mit der Autobahngeschichte insbesondere im Bereich des Weinsberger Kreuzes.

Er konnte der Gruppe wertvolle und umfangreiche Hinweise geben.  Bei einer Erkundung um Ohrnberg konnten auch noch heute, 70 Jahre danach tatsächlich noch Bohrlöcher gefunden werden (siehe Bild). 1938 wurde mit den Bauarbeiten begonnen, die Natursteinbogenbrücke über Ohrnberg war geplant beginnend bei den Lohhöfen bis in den Bereich der Kreuzung Ruckhardtshauser Straße/Sandweg.

Eine zentrale Rolle bei den Materialanlieferungen hätte auch der Bahnhof in Ohrnberg gespielt, der damals bereits mit einem zusätzlichen Gleis erweitert wurde.

Umfangreiche Waldrodungen auf der Trasse wurden bei Ohrnberg ebenfalls schon vorgenommen. 1940 wurden die Baumaßnahmen kriegsbedingt eingestellt.

Um dieses Thema möglichst umfassend darstellen zu können werden nun noch Bilder, Erinnerungen und Berichte zu diesem Thema gesucht. Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Birgit Sinn (Tel. 07948-2251) aus Ohrnberg zur Verfügung.