Leckeres Brotbacken in Baumerlenbach

Die LQN-Aktiven bei Hilde Zeyer in Baumerlenbach
Das Ergebnis kann sich sehen lassen - Brot aus Hohenlohe von den LQN-Aktiven gebacken

LQN backt Brot mit besten Zutaten aus Hohenlohe


Lebensmittel sollten einem etwas Wert sein. Diese Ansicht vertritt Hilde Zeyer aus Baumerlenbach. Seit vielen Jahren betreibt sie dort ihren Hofladen, indem sie gelegentlich und auf Bestellung auch selbst gebackenes Brot anbietet. Das von ihr verwendete Mehl ist aus der Mühle vom Nachbarort, das Getreide aus der Landwirtschaft der Umgebung.

Gerne ist sie bereit ihre Backstube für Gäste zu öffnen. So hatten nun acht Bürgerinnen aus Ohrnberg und Möglingen die Gelegenheit zusammen mit ihr Brot und Zwiebelkuchen zu backen.  Den Teilnehmerinnen hat es sichtlich Spaß gemacht. Dabei wurden auch Erinnerungen geweckt, Emi Blanck aus Ohrnberg kann sich noch gut erinnern wie z.B. Ihre Mutter den Brotteig selbst hergestellt hat und dann im örtlichen Backhaus gebacken wurde.

Durch Arbeitsteilung und Technisierung haben wir kaum noch Kontakt zur Herstellung unserer Lebensmittel, leider scheint damit auch die Wertschätzung dafür verloren gegangen zu sein. Die Ausgaben für Lebensmittel sind oftmals zu einer Position geworden bei der so viel wie möglich gespart wird. Urlaubsreisen oder Anschaffungen haben eine höhere Priorität.

Das im Hofladen angeboten Brot kann preislich mit Ware aus dem Discounter nicht mithalten, dafür werden aber auch keinerlei Zusatzstoffe benötigt. Besonders preisgünstige Backwaren kommen aber ohne Zusatzstoffe oftmals nicht aus, da nur dadurch eine industrielle Herstellung möglich ist. Die Produktion findet zunehmend im Ausland statt, mit der Folge, dass die Backwaren lange Transportwege in Kühlwagen hinter sich haben.

Organisiert wurde das Backen durch LQN, ein Projekt in Ohrnberg, Möglingen und Baumerlenbach  bei dem man versucht die Lebensqualität vor Ort nachhaltig zu sichern und das Miteinander zu stärken. Es beruht darauf, dass Bürger ihre Ideen und Fertigkeiten einbringen können. Besonders schön ist es, wenn jemand mit so viel Freude wie Hilde Zeyer ihr Wissen weitergibt.

(8. April 2012)