Posaune und Tenorhorn

Beide Instrumente gehören zu den tiefen Blechblasinstrumenten. Ihr Tonumfang liegt ungefähr eine Oktave unter dem der Trompete. Während beim Tenorhorn die Tonhöhe mit Hilfe von drei Ventilen verändert wird, besitzt die Posaune dafür einen Zug – daher auch die Bezeichnung „Zugposaune“. Posaune und Tenorhorn eignen sich besonders gut zum gemeinsamen Musizieren in Gruppen mit verschiedenen Instrumenten, z.B. in Big-Band, Pop-Band, Posaunenchor, Blasorchester, Sinfonieorchester u.a.

Wichtig ist auch hier das tägliche Üben. Nach ein bis zwei Jahren ist die Teilnahme an einem Ensemble möglich.