Die Gitarre

Zweifelsohne hat die Gitarre wesentliche Teile der Musik des 20. Jahrhunderts beeinflusst, ja sogar geprägt. Denkt man an Pop, Jazz oder Folk, so sind diese ohne die Gitarre kaum denkbar.

Die klassische Gitarre erlebte im 20. Jahrhundert eine nie gekannte Blüte. Sie ist als Kammermusik- und Soloinstrument fester Bestandteil des Konzertlebens.

All dies mag Erklärung genug für die ungebrochene Beliebtheit der Gitarre als Unterrichtsfach sein. Als Melodie- und Harmonieinstrument bietet sie vielfältigste stilistische Möglichkeiten zum Begleiten oder im solistischen Spiel.

Wenn Ihr Kind sich für dieses Instrument interessiert, sollten Sie Folgendes wissen:

  • Das ideale Einstiegsalter liegt bei 6 bis 8 Jahren, aber auch ein späterer Beginn ist jederzeit möglich.
  • Für ein Anfängerinstrument müssen Sie mit ca. 100 bis 160 € rechnen. Es gibt für jede Altersstufe passende Instrumentengrößen. Für Zubehör – Notenständer, Fußbank, Noten – sollten Sie nochmals 40 bis 50 € einplanen.
  • Die Musikschule stellt auch in begrenzter Stückzahl Leihinstrumente zur Verfügung.
  • Eine solide technische, musikalische Ausbildung – Melodiespiel, Akkordspiel, Begleitung, erste Solostücke, erstes Ensemblespiel – steht im Mittelpunkt des Anfangsunterrichts.
  • Die stilistische Bandbreite reicht von Klassik über Flamenco, Folk, Fingerpicking bis hin zu Pop- und Jazzliteratur und kann je nach Neigung und Vorliebe der Schüler vertieft werden.
  • Der Unterricht wird in Zweier- und Dreiergruppen oder als Einzelunterricht erteilt. Darüber hinaus werden auch nach Absprache Ensembles gebildet, um zusätzliches gemeinsames Musizieren zu ermöglichen.
  • Wie für jedes andere Instrument gilt auch für die Gitarre: Das Erlernen und (virtuose) Spielen braucht einige Zeit und ist mit regelmäßigem Üben Verbunden. Die tägliche Übezeit sollte ungefähr der Dauer der Unterrichtsstunde entsprechen.